• 1
  • 2
  • 3
Wirtschaftshof Lieboch

Gesunde Gemeinde

Gesunde Gemeinden bewegen seit 30 Jahren – Waldrundwanderung mit Theodor Schirgi

Bei strahlendem Sonnenschein lud die Gesunde Gemeinde Lieboch gemeinsam mit Styria vitalis die Gesunden Gemeinden des Steirischen Zentralraums am 22. Juni 2017 zu einer Wanderung durch die Liebocher Wälder ein. Treffpunkt war das Gasthaus Krughof, wo Bürgermeister Stefan Helmreich und Alois Masarei, Gesunde Gemeinde-Verantwortlicher und Obmann des Vereins PROVIT, die Gäste begrüßten. Der Waldpädagoge Theodor Schirgi führte die zahlreichen TeilnehmerInnen anschließend durch den kühlenden Wald und begeisterte die Gäste mit seinem unterhaltsamen Wissen über Flora, Fauna und Gesetze des Waldes. Ausklang fand die interaktive Rundwanderung, die alle Sinne der TeilnehmerInnen ansprach, bei einer gemütlichen Jause im Gasthof Krughof.

Styria vitalis als Träger des steirischen Netzwerks der Gesunden Gemeinden initiiert bereits seit vielen Jahren im Frühling und im Herbst regionale Treffen in den sieben steirischen Großregionen. Neben der gemeinsamen Diskussion eines aktuellen Gesundheitsthemas sind der gemütliche Rahmen und die vielen Gespräche untereinander die Erfolgszutaten. Die Treffen stehen heuer nicht zufällig unter dem Motto „Gesunde Gemeinden bewegen seit 30 Jahren“, feiert das Netzwerk doch 2017 seinen 30. Geburtstag: Begleitet durch regionale ExpertInnen, werden Wanderungen zu unterschiedlichen Themen veranstaltet, um die vielfältigen Eindrücke der Steiermark mit ihren so verschiedenen regionalen Besonderheiten gemeinsam zu genießen.

Zusätzliche Infos

Im Steirischen Zentralraum gehören die Gemeinden Lieboch, Bärnbach, Dobl-Zwaring, Edelschrott, Frohnleiten, Gratwein-Straßengel, Hausmannstätten, Hitzendorf, Kumberg, Lieboch, Mooskirchen, Nestelbach bei Graz, Raaba-Grambach, Semriach, Söding-St. Johann, St. Bartholomä, St. Radegund, Stattegg, Übelbach, Vasoldsberg, Werndorf und Wundschuh dem insgesamt 83 Mitglieder umfassenden Netzwerk an. Gesunde Gemeinden unterstützen ihre BewohnerInnen durch die Gestaltung gesunder Lebensbedingungen bei der Umsetzung eines gesunden Lebensstils. Dazu zählen beispielsweise attraktive Pausenhöfe und Spielplätze, gesunde Angebote am Schulbuffet und auf Gemeindefesten, barrierefreie Wege und Plätze, die zum Verweilen einladen sowie Unterstützungsangebote für Jungfamilien und pflegende Angehörige. All das gelingt am besten, wenn sich die Bevölkerung aktiv beteiligt und wenn lokale Organisationen und Einrichtungen zusammenarbeiten.